Beamte der Bundespolizei haben am Flughafen Köln/Bonn eine Kindesentführung verhindert.

Wie die Bundespolizei berichtet wollte ein 45-jähriger Mann mit deutschen Pass und türkischer Abstammung seinen 16-jährigen Sohn in die Türkei mitnehmen.

Die Polizeiwache in Bocholt hatte um Mitfahndung ersucht, nachdem bekannt wurde, dass der 45-jährige den 16-jährigen gegen dessen Willen und gegen den Willen der erziehungsberichtigten Mutter in die Türkei verbringen wollte. Für die Beamten am Köln-/Bonner Flughafen handelte es sich somit um einen Kindesentzug.

Die Mutter des Jugendlichen ist im Besitz des alleinigen Sorgerechts und stimmte einer Ausreise in die Türkei nicht zu. Sofort durchgeführte Ermittlungen ergaben, dass der Jugendliche sowie sein Vater auf einen Flug für den 17. Juli nach Istanbul/Türkei gebucht waren. Beide Personen konnten durch die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen noch vor der Ausreise in die Türkei festgestellt werden, so die Bundespolizei.

Der Jugendliche wurde zunächst in Schutzgewahrsam genommen und kurze Zeit später von seiner Mutter abgeholt. Durch die Polizeiwache Bocholt wurde gegen den 45-Jährigen Vater bereits ein Strafverfahren wegen Entziehung Minderjähriger eingeleitet.