Kindesrückführung: Russland vollstreckt erstes HKÜ Urteil.

Russland hat die beiden vom Vater entführten Kinder zurück geführt. Dies war die erste Kindesrückführung Russlands im Rahmen eines HKÜ Verfahrens.

Die beiden 6 und 8-jährigen Jungs, wurden im Dezember 2012 durch ihren Vater nach Russland entführt. Zuvor hatte die in England lebende, gebürtige amerikanische Mutter, einer Reise ihres russischen Ex-Mannes mit den beiden Kindern nach Moskau zugestimmt.

 

Erstes russisches HKÜ Urteil.

Der Fall sorgte bereits im November 2013 für Aufsehen, als ein Moskauer Berufungsgericht eine Rückführung der Kinder zur Mutter nach England, basierend auf dem Haager Abkommen anordnete. Die 37-jährige Mutter verfügte in England über das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht. Dies war somit das erste HKÜ-Urteil welches Russland nach seiner Ratifizierung des Haager Abkommen gesprochen hatte.

Wir berichteten: Kindesentführung nach Russland. Erstes russisches HKÜ Urteil.

 

Vater tauchte mit Kindern unter.

Unmittelbar nach dem Urteil des Moskauer Gerichts, tauchte der Vater mit seinen beiden Söhnen und der Großmutter innerhalb Russlands unter. Detektive konnte sie im Juni 2014 in einer Moskauer Wohnung aufspüren. Wie Behörden berichten, wurden die beiden Kinder, durch die russischen Behörden, bereits im Juni zu ihrer Mutter nach London zurück geführt.

Gegenüber dem »Telegraph« sagte die Mutter, sie sei aufgeregt und erleichtert, dass die Jungen wieder zuhause sind. Es gäbe viel aufzuarbeiten und viele Umarmungen wären nachzuholen. Auch sind die beiden Jungs wieder mit ihrem 2-jährigen Bruder vereint, welcher in London zurück geblieben war.

 

By |25 Juli 2014|Categories: Kindesrückführung|Tags: , , |Kommentare deaktiviert für Kindesrückführung: Russland vollstreckt erstes HKÜ Urteil.