Polizei Köln klärt Fall von Kindesentziehung – Vermisste Kinder aufgefunden

Vater hatte seine Kinder als vermisst gemeldet

Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Polizei Köln einen Fall von Kindesentzug aufgeklärt. Tatverdächtig ist die leibliche Mutter (26) der Kinder, die die beiden Mädchen (2, 3) nach einem Wochenendbesuch nicht wie verabredet zum Kindsvater (36) zurück gebracht hatte.

Anfang Juni 2014 hatte der 36-jährige aus Rheinzabern (Rheinland-Pfalz) bei der Polizei seine beiden Töchter (2 und 3 Jahre alt) als vermisst gemeldet. Nach Angaben des Kindsvaters, der für beide Kinder das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, verbringen die Kinder jedes zweite Wochenende bei der von ihm getrennt lebenden Kindsmutter (26). Entgegen einer Absprache brachte die 26-Jährige die Kinder nach einem Wochenendaufenthalt jedoch nicht zum Vater zurück. Trotz Intervention bei der Kindsmutter hielt sie die beiden Mädchen weiterhin an zunächst unbekannten Örtlichkeiten im Raum Köln versteckt.

Kinder bei Hausdurchsuchung festgestellt.

Durch weitere, intensive Ermittlungen konnte der Aufenthaltsort der Kindsmutter und ihrer beiden Kinder schließlich ermittelt werden. Bei der Durchsuchung eines Einfamilienhauses in Köln-Buchforst am gestrigen Donnerstag (21. August) wurden die beiden Mädchen wohlbehalten angetroffen und dem überglücklichen Kindsvater übergeben.

Strafverfahren wegen Kindesentzug

Gegen die Mutter, ihren neuen Lebensgefährten (33) und ihre Eltern (52, 56) wurde ein Strafverfahren wegen Kindesentziehung eingeleitet. (lf)

 

Quelle: Polizeipräsidium Köln

www.koeln.polizei.nrw.de

POL-K: 140822-4-K