Die Bundespolizei in Erfurt hat aktuell nochmals erklärt, was bei der Ausreise mit Kindern aus Deutschland zum Schutz vor Kindesentführung zu beachten ist.

Seit dem Jahr 2012 müssen auch alle Kinder über ein eigenes Reisedokument verfügen. Es gilt der Grundsatz: „Eine Person – ein Dokument!“

Sollten Ihre minderjährigen Kinder mit Verwandten oder Freunden reisen, denken Sie daran, dass alle Erziehungsberechtigten der Reise nachweisbar zustimmen müssen. Das gilt auch, wenn nur einer von zwei Erziehungsberechtigten bei der Reise dabei ist. Am Einfachsten ist es, eine schriftliche Einverständniserklärung mitzugeben, die alle Erziehungsberechtigte unterschrieben haben. Darauf sollten Name, Vornamen und Geburtsdatum des minderjährigen Kindes angegeben werden, außerdem Reisezweck und -ziel, Begleitpersonen, Dauer der Reise, Namen und Erreichbarkeit aller Erziehungsberechtigten. Zum Schutz vor Kindesentführungen und -entziehungen kann die Bundespolizei diese Nachweise verlangen.

Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt über die Einreisevoraussetzungen des jeweiligen Ziellandes!

Genaue Reiseinformationen über die Einreisevoraussetzungen in Ihr Urlaubsland erhalten Sie auch über die Homepage des Auswärtigen Amtes.