Eine 25-jährige Schweizerin wurde in Italien festgenommen. Ihr wird vorgeworfen, im Februar, ihr 4-Monate altes Baby aus einer geschützten Einrichtung in der Schweiz entführt zu haben.

Nach der Mutter wurde europaweit mit Haftbefehl gefahndet.  In italienischen Terni, in der Region Umbrien, wurde sie nun durch die italienischen Beamten verhaftet.

Bereits während der Schwangerschaft wurde ihr durch die Schweizer Behörden das Obhutsrecht (dt.Sorgerecht) entzogen. Nach der Geburt wurde das Baby in einer geschützten Einrichtung untergebracht, aus welcher es die Mutter entführte und nach Italien flüchtete. Die Behörden hatten befürchtet, dass sich die Mutter etwas antun könnte. Weitere Einzelheiten zum Entzug des Obhutsrecht  wurden nicht gemacht.

Interpol brachte die italienischen Behörden in Terni auf die Spur der Gesuchten. Dort wurde sie dann festgenommen. Das Baby wurde zur medizinischen Kontrolle in ein italienisches  Krankenhaus verbracht, nach dessen Informationen es wohlauf ist.