In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch stürmte eine SEK-Einheit eine Wohnung in Sulgen (Baden-Württemberg) . Dabei befreiten sie einen 5-jährigen Jungen, welcher von seinem Vater entführt wurde.

 

Festnahme wegen Kindesentführung nach SEK Einsatz

Kurz nach Mitternacht wurden die Bewohner einer Wohnanlage in Sulgen aus dem Schlaf gerissen. Ein Spezialeinsatzkommando des Polizeipräsidiums aus Göppingen „sprengte“ mit einer Ramme die Tür zu einer Wohnung im „Dichterviertel“, in welcher sich der Wohnungsinhaber mit seiner Frau, sowie der gesuchte Kindsvater samt 5-jährigem Sohn aufhielt.

Der wegen Kindesentziehung Tatverdächtige Kindsvater konnte ohne Gegenwehr festgenommen werden.

Wie die Polizei mitteilt, erfolgte der Polizeieinsatz aufgrund eines in Frankreich ausgestellten internationalen Haftbefehls. Der gesuchte Kindsvater hat einen Wohnsitz in Frankreich, soll sich jedoch in den letzen Monaten, zusammen mit seinem Sohn u.a. in Berlin aufgehalten haben.

Fahrzeug bei Fahndung aufgefallen.

Bei einer systematischen Fahndung nach dem Gesuchten, wurde dessen Auto vor dem Haus seines Bekannten in Sulgen entdeckt. Schon vor dem SEK-Einsatz hatte eine Polizeistreife an einer Tankstelle in der Nähe der Wohnung das Gebiet beobachtet. Da der Vater als „gefährlich“ und „unbeherrscht“ galt, war das SEK angefordert worden, so die Polizei weiter.

Junge an Jugendamt übergeben

Der 5-jährige Junge wurde mittlerweile in die Obhut des Jugendamtes Rottweil übergeben. Der Bekannte, bei welchem der Kindsvater zu Besuch war, wusste nach eigenen Angaben nichts von dem Kindesentzug. Er nahm an, der Beschuldigte befindet sich mit seinem Sohn auf einem Kurzurlaub.